Tschapatti – Indisches Brot

Anzeige
Header background

Tschapatti – Indisches Brot

Zutaten

150g Mehl
½ Teel. Salz
Wasser, um einen weichen Teig zu machen

Zubereitung

Wenn man kein Tschapatti-Mehl hat, nimmt man am besten eine Mischung aus hellem und dunklem Mehl. Aus einer Mischung erhält man die besten Tschapattis. Es geht jedoch auch mit nur hellem oder nur denklem Mehl.
Mehl und Salz vermischen, Wasser langsam hineingeben und kneten, bis man einen weichen Teig hat. ½ Stunde stehen lassen. Den Teig dünn ausrollen (man kann eine Flasche hierfür benutzen). Bratpfanne ohne Fett (!) erhitzen, bis sie sehr heiß ist, dann Tschapatti (Bratpfannengröße) hineinlegen und etwa eine halbe Minute lang erhitzen. Tschapatti darf nicht kleben, dann dreht man den Tschapatti um, und mit einem geballten, trockenen Tuch drückt man gleichmäßig auf die gesamte Fläche, wendet anschließend den Fladen und wiederholt den Prozess. Der Tschapatti soll während des Drückens Blasen schlagen, wenn er das nicht tut, ist die Pfanne nicht heiß genug, oder man hat den Tschapatti noch nicht lang genug in der Pfanne. Zuletzt dreht man ihn noch einmal um und wiederholt den Prozess ein drittes Mal.
Dieses Rezept mag, nach der Länge des Textes zu urteilen, sehr kompliziert erscheinen, es ist jedoch eines der einfachsten und nützlichsten Rezepte, die ich für die Rucksackreise kenne.
Die angegebene Menge reicht für 5 mittelgroße Tschpattis.

Kochutensilien

1 Pfanne

Anzeige

Mehr als 1.800  Seiten für Fahrrad-FahrerInnen. Jede Menge Tipps und Infos rund ums Radfahren und Radreisen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

• Regelmäßige Radtouren-Infos
• Jederzeit abbestellbar
• Schon über 2.700 Abonnenten

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:

E-Bike-Ratgeber

Spezielle Tipps rund um das Thema E-Bike.

Anzeige