Ciclovia Alpe Adria Radweg

Anzeige
Header background

Quer über die Alpen auf dem Ciclovia Alpe Adria Radweg

Mit dem Rad von Salzburg bis nach Grado an der Adria

Von den Alpen bis ans Meer fahren – auf dem 410 Kilometer langen Alpe Adria Radweg ist das möglich. Auf der Strecke von Salzburg nach Grado überqueren Radler die Alpen von Nord nach Süd.

Die Nord-Süd-Überquerung von Salzburg nach Venetien hat eine lange Tradition. Von der Mozartstadt ausgehend, fährt man in gut einer Woche mitten durch den Nationalpark Hohe Tauern in den sonnigen Süden nach Kärnten und über die Grenzen Österreichs bis nach Italien ins Mittelmeerbad Grado.

Zunächst geht es von Salzburg aus entlang der Salzach und weiter durch das Gasteinertal bis zur Tauernschleuse Böckstein-Mallnitz.

Die hohen Alpenpässe werden auf Schienen überwunden. Mit dem Zug kommt man in gut zehn Minuten bequem durch den Tunnel nach Kärnten.

Die Strecke in Kärnten ist für Radfahrer besonders attraktiv, da sie ab der Tauernschleuse überwiegend abschüssig verläuft. Hier folgt der Weg den Ufern der Möll, der Drau und der Gail bis zur italienischn Grenze nach Tarvis.

Weiter geht es auf der Trasse der Pontebbana-Bahn bis nach Resiutta und schließlich bis Grado an der italienischen Adria.

In acht Etappen von Salzburg bis nach Grado

1. Etappe Salzburg – Bischofshofen

Die erste Teiletappe ist 54 Kilometer lang und führt entlang der Salzach meist flach auf Radwegen gen Süden. Beim Pass Lueg werden die ersten Höhenmeter absolviert.


2. Etappe: Bischofshofen – Bad Gastein

Von Bischofshofen verläuft der Weg über St. Johann im Pongau an der Salzach bis Schwarzach. Es folgt der Anstieg ins Gasteinertal, das selbst eher flach ist. Bevor nach 52 Kilometern die Tour zu Ende ist, muss noch der steile Anstieg nach Bad Gastein bewältigt werden. ­


3. Etappe Bad Gastein – Spittal a.d Drau

Nicht weit hinter Bad Gastein wechselt man am Bahnhof Böckstein für ein kurzes Stück vom Radweg auf die Schienen. Durch den Tauerntunnel unterquert man den Alpenhauptkamm und gelangt nach Kärnten. Ab Bahnhof Mallnitz geht es dann steil hinunter ins Mölltal. Ab Möllbrücke geht es weiter auf dem Drau-Radweg bis nach Spittal a.d. Drau. Die dritte Teiletappe ist 59 Kilometer lang.


4. Etappe: Spittal a.d. Drau – Villach

Von Spittal a.d. Drau radelt man auf dem 39 Kilometer langen Teilstück längs der Drau bis nach Villach.


5. Etappe: Villach – Tarvis

Ab Villach geht die Radtour weiter auf dem Gail-Radweg bis nach Arnoldstein. Hinter dem Ort verlässt man den Fluss und macht sich auf dem Tarvis-Radweg auf dem ansteigenden Weg zur österreichisch-italienischen Grenze. Weiter geht es auf italienischer Seite weiter nach Tarvis, wo man nach 37 Kilometern das Tagesziel erreicht.


6. Etappe: Tarvis – Venzone

In Friaul-Julisch Venetien verläuft der Alpe-Adria-Raweg von Tarvis nach Venzone größtenteils auf der alten, stillgelegten Pontebbana-Eisenbahnstrecke. Die sechste Etappe hat eine Länge von 60 Kilometern.


7. Etappe: Venzone – Udine

55 Kilometer lang ist das vorletzte Teilstück von Venzone nach Udine, meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen oder Radwegen durch die mitunter noch recht hügelige Po-Ebene.


8. Etappe: Udine – Grado

Die letzte Etappe führt auf ebener Strecke durch die Planstadt Palmanova und die Römerstadt Aquileia, ehe über einen Damm nach 59 Kilometern Grado an der Adria erreicht wird.

Auf einen Blick

  • Fernradweg: Ciclovia Alpe Adria Radweg
  • Länge: 410 Kilometer
  • Start: Salzburg / Österreich
  • Ziel: Grado / Italien
  • Etappen: acht Tagesetappen (konditionsstarke Radler benötigen weniger)
  • Regionen: Salzburg, Kärnten, Friaul-Julisch Venetien
  • Höhenunterschied: Anstieg 2417 m, Abstieg 2842 m
  • Steigungen: Radweg ist steigungsreich, vor allem zwischen Schwarzach im Pongau und dem Gasteinertal und die Bergfahrt nach Bad Gastein. Im Kanaltal geht es teilweise kräftig bergauf und bergab. Ab Moggio Udinese fällt die Route stetig leicht ab mit nur einzelnen kurzen Anstiegen.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Weg: vorwiegend über Radwege, teilweise Nebenstraßen

Service

Die komplette Strecke ist mit dem grün-blauen Alpe Adria Radweg-Logo beschildert. Kartenmaterial und App sind vorhanden. Informationen über Route, Unterkünfte, Packages findet man unter www.alpe-adria-radweg.com.

Rücktransport ab Grado

  • Bus Grado – Udine
  • Bahn Udine – Villach (Micotra), 1x täglich, nächstgelegene Bahnhöfe: Cervignano, Ronchi, Monfalcone
  • Sammel-Radtransfer Grado – Salzburg
  • Individueller Rücktransport von Grado nach Villach / Salzburg

Grando Links

Alpe Adria Radweg: www.alpe-adria-radweg.com
Salzburger Land Tourismus: www.salzburgerland.com
Kärnten: www.kaernten.at
Friaul-Julisch Venetien: www.turismofvg.it

Service-Links (Werbung)

Anzeige

Mehr als 1.800  Seiten für Fahrrad-FahrerInnen. Jede Menge Tipps und Infos rund ums Radfahren und Radreisen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

• Regelmäßige Radtouren-Infos
• Jederzeit abbestellbar
• Schon über 2.700 Abonnenten

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:

E-Bike-Ratgeber

Spezielle Tipps rund um das Thema E-Bike.

Anzeige